Sonntag, 31. Januar 2016

Morgen ist auch noch ein Tag - Wenn der Perfektionismus an einem nagt.



























Guten Abend ihr Lieben. Kennt ihr das, wenn man total gestresst und erschöpft ist und sich einfach denkt "Morgen ist auch noch ein Tag!" ? Ich bin innerlich total unruhig, weil die Uni so unglaublich nervt, dass ich mir einfach nur denke: Ist egal, versuch nicht dran zu denken, warte morgen ab... Doch kann ich das? Es ist überhaupt nicht meine Art. Vielleicht ist jemand von euch auch perfektionistisch veranlagt; mit dieser Eigenschaft macht man sich manchmal selber das Leben ziemlich schwer. 

Es ist eigentlich egal an welchen Dingen ich arbeite, ich will alles immer gut machen, erfolgreich und zufriedenstellend. Wie oft saß ich stundenlang am Schreibtisch und lernte für Klausuren, vergaß zu Essen, war erschöpft, kraftlos und dachte nein du MUSST das machen. Wenn mir dann jemand sagte "ach, du hast doch eh gute Noten", dachte ich nur Ja, aber die fallen auch nicht vom Himmel! Ein einziges Mal in meinem Leben hatte ich so viele Verpflichtungen und Anforderungen an mich selber, dass ich letztlich weinte, sobald ich auch nur über meinen Lernsachen hing.. ich war Burnout gefährdet, mein Arzt sagte ich müsse die Notbremse ziehen, ich wurde krankgeschrieben. 
Danach ging es wieder, als ich in Amerika studierte und viel zu tun hatte, war auch alles in Ordnung. Vieles hängt auch mit dem eigenen Wohlbefinden ab und wie viel Stress man sonst noch hat (also haltet euch von allen Menschen fern, die Stress bedeuten). 

Es sind seitdem natürlich paar Jahre vergangen und als angehende Lehrerin habe ich zuletzt im Praxissemester gemerkt, wie perfektionistisch ich immer noch bin. Ich habe stundenlang Unterricht vorbereitet, dachte es hört nie auf, wollte alles richtig machen... Bis der Tag kam an dem ich dachte hör auf, du packst das so nicht. Ich musste mich zwingen wieder runter zu schalten, mich zwingen, auch mal unvorbereitet zu unterrichten, zwingen mir einen "Feierabend" zu setzen, Auszeiten..was ziemlich schwierig ist, wenn man als Lehrer so viel außerhalb der Schule zu tun hat. An meinem letzten Tag schenkte mir also mein Betreuer die Karte mit dem passenden Spruch "Morgen ist auch noch ein Tag!"; daran soll ich denken, wenn ich zukünftig an meinen Vorbereitungen sitzen werde. Ich bin gespannt wie es klappt und hoffe sehr, dass es klappt. Jeder will erfolgreich sein und seine Arbeit gut erledigen, aber eins sollte man auch nicht aus den Augen verlieren: "Die Arbeit auch mal Arbeit sein lassen und stattdessen lieber raus gehen und  >>leben<<." 

1 Kommentar:

  1. Besonders der letzte Satz - super wichtig! ;)

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA || INSTAGRAM

    AntwortenLöschen