Donnerstag, 24. April 2014

Chicago - du bist wunderbar, aber warst eiskalt.

Hallo ihr Lieben! Ich kam endlich endlich mal dazu mir meine Chicago Bilder genauer anzusehen! Ja, es passiert viel und die Zeit rast, da such ich manchmal vergeblich nach meiner Lust um irgendwelche Fotos durchzusehen. Ich kann kaum fassen dass es jetzt schon Ende April ist; Ich war im Januar in Chicago, vom 16. - 21. Ungefähr zwei Tage zuvor war ich wieder aus Deutschland gekommen, denn ich hatte Weihnachten zu Hause verbracht! :-) Umso mehr freute ich mich auf Amerika, da ich wusste es geht nach Chicago. Meine Vorfreude verflog kurzweilig als wir mit dem Zug nach Chicago gefahren sind!! Das waren ja nur ca. 12 Stunden.. unglaublich..mit dem Flugzeug sinds 1 1/2. Aber ja, wir sollten ja diese tolle Erfahrung machen, wenigstens waren die Sitze größer und auch auszuhalten. Wir hatten einen straffen Plan für diese Tage und gleich nachmittags ging es auch los, zuerst haben wir drei deep-dish Chicago-style Pizzen bestellt und dann ging es mit dem Van schon los zu unserem ersten Theaterstück, Seven Guitars. Ich muss gestehen es gefiel mir zwar gut, allerdings war ich so geschafft dass ich zwischendurch wegnickte.
Völlig fertig kamen wir zu Hause an, und ich teilte mir mein Zimmer mit meiner Mitbewohnerin Marike, aber wir waren so geschafft dass wir sofort schlafen gingen. Immerhin mussten wir am nächsten morgen schon um 9 uhr startklar sein, denn uns wurde das öffentliche Verkehrssystem erklärt, was mir immer noch zu komplex erschien (in der Realität sieht das ja ganz anders aus), und ich dacht mir nur na Gott sei Dank bin ich nicht alleine ;D Dann ging es auch weiter zu Access Living, einer Einrichtung bei der Menschen mit Behinderungen sehr gut aufgehoben sind und reichlich Unterstützung erhalten. Was mich am meisten überrascht hat war wie gut das Gebäude ausgestattet war, sogar mit speziellen Tragestühlen für Leute die im Rollstuhl sitzen, falls es denn mal brennen sollte. Das erinnerte mich an das Altenheim in dem ich gearbeitet habe..bin mir sicher die haben sowas nicht. 
Nach diesem Termin ging es weiter zu einem Termin mit Dionna Griffin-Irons von Second City , die uns fast ein einstündiges Training im Bereich sketch comedy und improv gab, was einfach nur total amüsant war und eine super Erfahrung noch dazu :) 
Anschließend hatten wir etwas Zeit zum essen und sahen uns abends ein weiteres Theaterstück an, A Day in the Death of Joe Egg
Auch Samstag ging es um 9:30 Uhr schon wieder los. Wir waren so beschäftigt, dass ich keine Sekunde an zu Hause gedacht habe. Samstag standen die Rainbow Push Coalition, Essen im Nuevo Leon, und anschließend eine Tour mit Jose Guerrero an, der uns eine ganze Zeit lang draußen was über die Kunst der Mexican Community erklärte. Und grade an dem Tag bekam ich zu viel, denn es fing an zu schneien und wenn es in Chicago schneit, dann schneit es richtig..Ich weiß nich ob mir jemals im Leben so kalt war. Ich hatte mich sehr warm angezogen, aber was soll man bei -22 Grad schon machen??? Zum Abschluss des gemeinsamen Tagesplans besuchten wir noch ein spoken word & hip hop celebration event, Get That Loud Lyric Squad. Unsere Gruppe war die einzige 'white people' group..und manche fühlten sich sichtlich unwohl, aber ich fands super und hatte viel Spaß :-) An dem Abend gingen wir dann privat noch was trinken, denn Sonntag mussten wir mal 'erst' um 10 aufstehen.
Sonntag hatten wir glücklicherweise ein Meeting mit einem Produzenten, ehe wir uns The Childrens' Hour ansahen, das wohl beste Theaterstück das ich bisher gesehen habe.Ich war so geflasht, dass ich mir vorgenommen habe mehr Theaterstücke zu sehen in Zukunft.Ich weiß gar nicht was wir noch alles gemacht haben. Aber eins ist sicher: Wäre diese eisige Kälte nicht gewesen, wäre es perfekt! Es war so so kalt, dass mir die Hände einfach nur höllisch weh getan haben als ich für grade mal 2 Minuten Fotos gemacht habe. Also fahrt niemals im Winter nach Chicago! ;-) Ein paar Fotos bekam ich dennoch hin: 






Kommentare:

  1. vielen Dank für deine lieben Kommentare!!
    zu den öffentlichen Verkehrsmitteln: Wie das mit der L funktioniert hat man schnell dauf, aber ich war nen Monat dort und das mit den Bussen versteh ich immer noch nicht ganz..
    zu wie vielt ward ihr, dass ihr gleich 3 von diesen Pizzen weg bekommen habt - ich schaff da höchstens 3 Stück ^-^

    Ella

    AntwortenLöschen
  2. das hört sich mega toll an, einen ganzen Monat dort zu verbringen :-) Wir waren um die 10 Leute meine ich, es war eine Fahrt passend zu einem Kurs, den wir davor belegt hatten :) Aber ja, die Pizza ist unglaublich mächtig und ich habe nur 2 Stück geschafft :D
    LG❤

    AntwortenLöschen